Quito museen

 
 
Home
Alberto Mena C.
Casa de la Cultura
Casa de Sucre
Jacinto Jijon
San Francisco
Eloy Alfaro
Museo de la ciudad
San Diego
Benalcazar

 

Detail des Hauses von Sucre Museum in Quito Ecuador

Detail des Hauses von Sucre Museum in Quito Ecuador

House of Sucre museum

Der Platz hält die persönlichen Gegenstände und die Gedächtnisse militärisch vom "Marschall von Ayacucho" und von seiner Frau. In 1977 gewann das Ministerium der Verteidigung das Haus zurück, das Antonio Jose de Sucre und seine Frau Mariana Carcelen gehörte. Seit damals ist sie zur Öffentlichkeit wie einem Museum geöffnet. Das Haus des Sucre Museums wird in zwei Betriebe geteilt und jeder hält die Kleider, die Ausrüstung, die Möbel und das Gedächtnismilitär des "Abel von Amerika". Die Besuche werden geführt. Geschichte erklärt, daß venezuelanischer allgemeiner Antonio Jose de Sucre ein enthusiastisches von Quito war. So viel, das man mit Mariana Carcelen, Marquise von Solanda verband, einer der Einwohner von Quito angesammelt, mit dem bildete ein Haus im Haus, das in den anwesenden Straßen Venezuela und Sucre gelegen ist.

Die Annalen des Rathauses zeigen, daß für 1714 dieses Haus Perez de Ubilus Sebastián gehörte, das ihren Sohn übernahm, Felipe Carcelén, Vater von Mariana an. Bis dahin schloß der Aufbau fast alles einen Block ein. Jahre später, schlossen die 28 von April von 1828, Sucre Vertrag Verbindung mit Carcelén, in einer eigenartigen Tat ab, weil der Marschall von Ayacucho für das Datum wie Präsidenten von Bolivien feierte, für den Grund allgemeinem Vicente Aguirre wie seinem Repräsentanten in der verbundenen Zeremonie sendete. Aguirre, vor diesem, empfing den Auftrag, um ein Haus für Wohnsitz des neuen Paares zu kaufen. Und er erwarb die Eigenschaft der Carcelén Familie. Sofort danach und mittels der Korrespondenz, wiederholte es zu Sucre die Struktur zu ihm des Gebäudes, und dieses, dank seine Studien, die Schüler ausführen, sendete zu den Flächen für seine Rehabilitation und Dekoration. 

Schließlich kam Sucre zu seinem Haus die 20 von einem September vom gleichen Jahr. Und gab zu einem Waffenstillstand zu zu seiner einzelnen-breasted konstanten Jacke und Politik des Lebens dort er, um sich einzuweihen, um eine Familie zu bilden. So nach 10 Monaten war ihre Tochter geborenes Teresa Sucre. Das Glück mit seinem dauerte wenig. Dann mußte es das Land sich einen Kongreß sorgen lassen, in dem es die Auflösung des großen Kolumbiens wurde vermeiden gewünscht.

Ohne Erfolg im Management zu erreichen auf, nahm sich der Marschall seine Rückkehr zu Quito. Aber die 4 von Juni von 1830 eine Gewehrkugel kreuzten seinen Schädel in den kolumbianischen Wäldern von Berruecos. Mariana Carcelén empfing später die Nachrichten von verscheidet Wochen. Er ging, den Körper seines Ehemanns zurückzugewinnen und er versteckte ihn im Kloster der niedrigen Carmen. Dort blieb er bis 1904, als die Regierung von Eloy Alfaro entschied, den Rest auf ein mausoleo in der Kathedrale zu bringen.

Ein Jahr, nachdem der Mord an Sucre, Marquise de Solanda Vertrag abgeschlossene neue nuptials mit allgemeinem Isidoro aufblähen und zusammen sie procreated seinen Manuel Sohn.

Zum Tod des Marquise, steht es dem Inhaber des Hauses. Ramon Paz und Miño erwerben Zeit später, und am Ende von Jahrhundert XIX beendet er weg von ihm in 28 tausend Pesos. Während der ersten Jahre von Jahrhundert XX, wurde das Gebäude mit einem intensiven Indigo, Grund gemalt, warum bekannt, daß es das ' Azul ' Haus mag. Dort arbeiteten Apotheken, Eisenarbeiten und Lager.

Das Ministerium der Verteidigung kaufte den Aufbau 1970, erholte es ihn von 1972 und es öffnete ihn für die Besuche der Öffentlichkeit 1977.

Adresse:  Venezuela No 573 und das Sucre Quito Pichincha Ecuador.
Offen: Am Dienstag -  am  Freitag von 08:00 bis 16:45.
Am Samstag:
von 08:30 bis 13:00.
Telefon: 295 2860
Dienstleistungen: Touren.
 

Copyright © in-quito.com 2005-2010. All rights reserved.