Quito museen

 
 
Home
Alberto Mena C.
Casa de la Cultura
Casa de Sucre
Jacinto Jijon
San Francisco
Eloy Alfaro
Museo de la ciudad
San Diego
Benalcazar

 

Die Halle des Präsidenten des Jijon y Caamaño Museums des katholischen University in Quito Ecuador

Die Halle des Präsidenten des Jijon y Caamaño Museums des katholischen University in Quito Ecuador

Jacinto Jijon y Caamaño museum

Die Ecuadorian archäologischen Schätze des Grundschutzes. Sie können gutes Teil von ihnen in Ihrem Besuch zum Jacinto  Jijon y Caamaño m useum,in der katholischen Universität schätzen. Sammeln zum Service der Geschichte. Von den Anfängen des Jahrhunderts, weihte sich Zählimpuls Jacinto Jijon y Caamaño, Erbe von einer der reichsten Familien von Quito, Rettung und die enthaltenen archäologischen Stücke im Ecuadorian Boden zu studieren ein. Seine Reserve wurde ein historisches Museum und arbeitete in seinem Haus des Circasiana. Durch ihre Entscheidung in 1963 wurden die Stücke zur katholischen Universität gespendet. In dem Augenblick als sie im zweiten Stock der Bibliothek der Anstalt ausgestellt werden. Aber seine Übertragung auf die Universität, die kulturelle Mitte gehabt wird, sagtevoraus.

In einer der Ecken des Circasiana, gelegen in anwesenden Alleen 10 von August und von Columbus, hob Jacinto Jijon y Caamaño die archäologischen Stücke auf, die in einer Arbeit fanden, zu der es von der jungen Person engagiert war und zu der nach links es einzeln durch seinen Tod, 1950. Dieser Quito Aristokrat war 1890 geboren und seine Neigung durch Archäologie fängt in seinem ersten Treffen mit Gonzalez Suarez an. Es, wie Präsident der nationalen Akademie der historischen Studien, ging die, wer zur Wiederaufnahme und zur Studie der ancestral Kulturen des Landes motivierte.

Jacinto Jijon und Camaño Museum

 Zwischen 1909 und 1925 wurden Jijon y Caamaño der Grundprospektion in den Ecuadorian Provinzen von Manabí, von Carchi, von Imbabura, von Pichincha, von Cotopaxi, von Tungurahua und von Chimborazo eingeweiht. Es bildete sogar Aushöhlungen in Maranga, in der Nordzone von Peru. Auf diese Weise, ihre Bemühungen erlaubte ihm, durch stilistische Analyse der gefundenen Stücke, der Protopanzaleo Kulturen, des Panzaleo, des Tuncahuán und des Puruha herzustellen. Zusätzlich half seine Arbeit, die Kulturen imbabureñas, das manteña und den Inka im Land zu definieren.

In Übereinstimmung mit den Archäologen Ernesto Salazar, den Wert der Arbeit von Jijon und Caamaño seien Sie in, welchem ' es gehandhabt wurde, um die erste kulturelle Reihenfolge von vor-Kolumbianischem Ecuador herzustellen. Seine Deutung war im Wesentlichen das difusionista und begriff die Entwicklung der Einheimischgruppen wie das Resultat des Schwellens kulturell von zentralem Mittelamerika und von den Anden.

Im Testament von Jijon y Caamaño, erklärter Zählimpuls des Auftrages von Malta, wurde den diesen Yearning gelassen, von dem seine archäologische Unterseite Händen irgendeiner Anstalt, die ihn konservierten und fördern geschah.  

 Aus diesem Grund, ihrer Frau und Sohn gespendet in 1963 die Stücke zur katholischen Universität von Quito. Dann vereinbarte das Museum unten Jacinth Jijon y Caamaño. Und dem guten Teil der archäologischen Reserve der Einzelperson des Archäologen wurde maximales Uhle hinzugefügt, das kulturelles Material von Mittelamerika und von Peru einschließt. Von den neueren Daten wurden die Ansammlungen von kunst von Navarrese die Jijon Familien enthalten und.

In den ersten persönlichen Leinentüchern, in den Skulpturen, in den Möbeln, in den Effekten und in den Spielwaren von Jahrhunderten XVII im voran Treffen. Hier übertreffen sie die Namen von Miguel von Santiago, von Bernardine Rodriguez, von Manuel de Samaniego, Manuel Paprika und von Bernardo de Legarda.

In zweitem jedoch wird man ernährte pinacoteca der nationalen Autoren der Jahrhunderte XIX und XX ausgestellt, zwischen denen sie Pinto Joaquin, Juan Manosalvas, Luis Kette, Antonio Räume, Víctor Mideros, Juan Pablo Sanz, Juan Leon Mera Iturralde, Roura Oxandaberro und Oswaldo Guayasamín ehren.

Adresse: Av. 12 de Octubre und Aas Quito Pichincha Ecuador.
Offen: Am Montag - am Freitag von 08:00 bis 16:00.
Dienstleistungen: Touren.
 

Copyright © in-quito.com 2005-2010. All rights reserved.