Nahe Städte zu Quito

 
 
Home
Ambato
Latacunga
Otavalo
Ibarra
Manta
Esmeraldas

 

Kirche in Ibarra Ecuador

Kirche in Ibarra Ecuador

Ibarra Stadt

Ibarra, "die weiße Stadt" ist das Kapital der Provinz von Imbabura. Eine Kolonialstadt mit den cobbled Straßen, gelegen 115 Kilometer Nord von Quito, bei 2210 m. Mit ca. 140.000 Einwohnern. Es konserviert noch seine Kolonialarchitektur, der weißen gemalten Häuser mit roten Fliesedächern. Viele Touristen bevorzugen diese Stadt für sein angenehmes Wetter und ruhiges Klima. Die Stadt hat zwei sehr gut konservierte Piazzen: Parque Pedro Moncayo und der Parque Victor Manuel Peñaherrera (Flores und Olmedo), verbessern bekannt als La Merced Park. 

San Miguel Arcangel Ibarra EcuadorDie meisten Häuser in Ibarra sind whitewashed Kolonialart, die ist, warum Ibarra alias die "weiße Stadt" ist. Es gibt ein frommes Museum und einige attraktive Anstriche können an der Santo Domingo Kirche gesehen werden. Es gibt auch einige andere Kirchen wie: San AgustIn (auf Parque Abdón Calderón), BasIlica de La Dolorosa (auf Handels. A. Perez Guerrero). Schlendernd hinunter die Pérez Guerrero Allee, finden Sie einen Markt auf Cifuentes Straße, nah an dem Bahnhof.

Für Jahre war Ibarra der Ausgangspunkt für eine großartige Zugfahrt zur Küste. Der Zug beförderte Erzeugnis und Passagiere. Der Zug ist vor kurzem durch einen Busservice ersetzt worden.

Markttage sind an Samstag, Ibarras Hauptfestlichkeiten sind: Fiestade los Lagos am letzten Wochenende von September mit bunten Paraden in der Stadt genannt "EI PregOn" und "Virgen Del Carmen" auf Juli 16..

Die Haupttätigkeit in der Stadt mit den Einheimischen ist "Paddleball" (Ecuadorian Art), das wird gespielt mit einer weichen Kugel und einem sehr großen Paddel.

Das Festival der Seen findet in Ibarra September 24-28 jedes Jahr statt und ist in der Region sehr populär.

 

Copyright © in-quito.com 2005-2010. All rights reserved.